Aktuelles

aboprämie

To watch this video, you need the latest Flash-Player and active javascript in your browser.

Tomayers Video-Tagebuch

No-Go-Area Deutschland

Filmkritiken

Termine

Literatur Konkret Nr. 32

2007/2008

Klimawandel - Wegen schlechter Witterung findet die Revolution im Treibhaus statt

Bild«-Kolumnist Willi Schmitt bekennt sich schuldig: Ja, ich bin (zu viel und zu schnell) Auto gefahren, habe das Haus wohlig geheizt, ausgiebig geduscht, bin oft in Urlaub geflogen, habe das Fernsehgerät einfach laufen lassen. Ich habe unsere Umwelt verpestet. Wie die meisten von uns.  
Natürlich habe ich es auch kommen sehen. Es gab ja genug Katastrophenbilder: Eis schmilzt, Wüsten verschlingen Grün, Orkane und Überschwemmungen verheeren das Land, Tiere verenden. Aber ich wollte nicht sehen, daß wir schon mitten in der Katastrophe stecken. Der Mensch liebt eben seine kleinen Sünden. Eine verlorene Zeit, eine große Sünde. Denn jetzt leidet die Erde – wie der Mann, den der Arzt zum letzten Mal warnt: Wenn Sie so weitermachen, sind Sie bald tot! Es ist die Sturmwarnung an alle: Rettet, was noch zu retten ist! Baut Autos, die mit Wasserstoff fahren. Steigt um auf saubere Energie. Schließt die Dreckschleudern in den Entwicklungsländern. Ideen, wie die Welt vor dem Ersticken in den Treibhausgasen bewahrt werden kann, sind doch schon in unseren Köpfen. Die Klima-Revolution muß beginnen. Schon morgen. Bei Politikern, bei Unternehmern, bei jedem von uns. Ich fahre heute ganz langsam nach Hause.  
Revolutionär Schmitt ist nicht allein. Der »Klima-Chefberater« von Bundeskanzlerin Merkel, Hans Joachim Schellnhuber, habe zu einer »dritten industriellen Revolution« aufgerufen, meldeten die Agenturen bereits Mitte Februar dieses Jahres. »Nur so könne die Welt einer Klimakatastrophe entgehen. Sie müsse sich schnell auf neue Energiequellen umstellen und ihre ›Städte sowie Landschaften neu erfinden‹.«  
Diverse Sachbuchautoren nahmen die Forderung nach einer »Klima-Revolution« auf. Der Deuticke-Verlag hat mit seiner gleichnamigen Neuerscheinung (Besprechung auf S. 9), die er als »globale Rettung im Buchformat« anpreist, bereits Geschichte geschrieben: »Auf das Zeitalter der sozialen Revolution folgt Klima-Revolution.«  
Ernste Bedrohung oder willkommener Anlaß zur Volksverdummung – was ist dran an den jüngsten Endzeitphantasien und Erdrettungsszenarien aus Politik, Kultur und Wissenschaft? Bevor der Umsturz durch tapfere Kaltduscher und Kanzlerberater droht, hat Literatur Konkret die Neuerscheinungen zum Thema einer eingehenden Prüfung unterzogen.  
Die Impressionen aus einer heilen Welt jenseits des »Klima-Horrors« (»Bild«), die den Innenteil dieses Heftes zieren, sind Heimatfilmen wie »Wenn die Heide blüht«, »Und ewig singen die Wälder«, »Die Geierwally« und »Sissi« entnommen. Der geneigte Leser erhält diese Meisterwerke der deutschen Filmkunst als DVDs bei Kinowelt Home Entertainment.   

Inhalt

Zum Inhalt des Literatur-Hefts

Weiter …

Nicht nur heiße Luft

Klimaretten leicht gemacht. Fritz Tietz testet aktuelle Ratgeber

Weiter …

Goretech

Dietrich Kuhlbrodt über die "unbequemen Wahrheiten" des Politpredigers Al Gore

Weiter …