Aktuelles

aboprämie

To watch this video, you need the latest Flash-Player and active javascript in your browser.

Tomayers Video-Tagebuch

No-Go-Area Deutschland

Filmkritiken

Termine

von konkret

»Ohne Liebe zur Heimat kein Weltkrieg und keine Verbrechen gegen die Menschheit.«

Haupt- und Nebensätze

»Stand ich allein in der dämmernden Nacht, hab’ ich an dich voller Sehnsucht gedacht. Meine guten Wünsche eilen, wollen nur bei dir verweilen. Warte auf mich in der Ferne, Heimat.«

Aus dem Schlager »Heimat, deine Sterne« des NS-Barden Wilhelm Strienz

Heribert Prantl, der stets aufgeregte Liberale von der »Süddeutschen Zeitung«, wurde in konkret 11/17 mit den Sätzen zitiert: »Wenn wir die Analysen der AfD-Wähler lesen, dann sagen die zu 95 Prozent, sie haben das Gefühl, dass ihnen die Heimat verlorengeht, dass die Heimat ihnen irgendwie unter dem Boden weggezogen wird. Und es geht um eine Politik der Wiederbeheimatung von Menschen.« Das mit der Wiederbeheimatung ließ sich die CSU nicht zweimal sagen, und so verlangte sie bei den Verhandlungen über eine Große Koalition zuletzt, dass das Horst Seehofer zugesprochene Innenministerium zugleich Ministerium für Heimat sein soll. Nach Prantl wurde auch der Bundespräsident Steinmeier zitiert: »Die Sehnsucht nach Heimat, nach Sicherheit, nach Entschleunigung, nach Zusammenhalt und Anerkennung, die dürfen wir nicht den Nationalisten überlassen.« So wie es falsch war, den Deutschen Gruß der NSDAP zu überlassen, anstatt, wie im Fall ihrer Nachfolger, das Podium im Bundestag, die ersten Plätze in den Talkshows und einen Sitz im Kontrollgremium des Bundestags für die Geheimdienste. Die CSU war übrigens die erste Partei der BRD, die ihre Aufgabe darin sah, dass es rechts von ihr »keine demokratische Partei« geben darf. Mit dem Resultat, dass die neuen Nazis der AfD in keinem westlichen Bundesland über mehr Anhänger verfügen als im stinkreichen Bayern.

 

Wer nicht lesen will, muss hören: Radio Corax aus Halle hat aus Marit Hofmanns Artikel »Spur der Steine« (konkret 1/18) über das absurdeste der Verfahren gegen G20Gegner eine szenische Lesung (freie-radios.net/87007) gemacht. Nachdem im weiteren Verlauf des Prozesses gegen Fabio V. unter anderem verlesen worden war, dass sich unter den als »Bewaffnung« gezählten, von der Polizei sichergestellten Gegenständen auch ein Hamburger Stadtplan befindet, wurde der Haftbefehl gegen Fabio aufgehoben. Mit einem Urteil ist nach Redaktionsschluss dieser Ausgabe zu rechnen. Bericht folgt.

 

Unter dem Titel »Scheiß Deutschland« stellt Hermann L. Gremliza am 21. März um 19.30 Uhr sein Buch Haupt- und Nebensätze im Freiland, Café Haus Zwei, Potsdam (Friedrich-Engels-Straße 22), vor. Den Abend leitet und begleitet Thomas Ebermann.

 

Zurück