Aktuelles

aboprämie 9-17

To watch this video, you need the latest Flash-Player and active javascript in your browser.

Tomayers Video-Tagebuch

No-Go-Area Deutschland

Filmkritiken

Termine

No-Go-Area Deutschland

Im Dezember haben wir die Onlinerubrik No-Go-Area Deutschland einstellen müssen. Den Anspruch dieser Chronik, monatlich rassistische und antisemitische Vorfälle möglichst vollständig aufzuführen, konnten wir mit den konkret zur Verfügung stehenden Mitteln nicht mehr aufrechterhalten. In einem Land, in dem beinahe täglich Flüchtlingsunterkünfte in Brand gesetzt und Menschen aus rassistischen Motiven beleidigt, gejagt und angegriffen werden, hätte die gesamte Redaktion damit zu tun, diese Vorfälle aus dem ganz normalen deutschen Alltag auch nur einigermaßen vollständig zu dokumentieren. Wir verweisen gerne auf die gemeinsame Chronik flüchtlingsfeindlicher Vorfälle von Pro Asyl und der Amadeu-Antonio-Stiftung und auf Seiten wie netz-gegen-nazis.de, die die Drecksarbeit auch in Zeiten von Pegida und Co. weiterhin machen. Vielen Dank an Bea Dorn und Svenna Triebler, die über Jahre hinweg die No-Go-Area für konkret zusammengestellt haben. Dank auch an alle Leserinnen und Leser, die uns auf rassistische und antisemitische Vorfälle hingewiesen haben.

Zwei Brandanschläge auf mögliche Flüchtlingsunterkünfte

08.11.2015 12:24

Unbekannte Täter verüben in Sachsen und Sachsen-Anhalt zwei Anschläge auf potentielle Asylunterkünfte. In Schkeuditz setzen der oder die Täter den Dachstuhl eines leerstehenden Hauses in Brand; in Peißen werfen Unbekannte drei Molotowcocktails in die Räume des ehemaligen Autobahnamts, die jedoch nur Rußschäden verursachen. Beide Gebäude standen für die Unterbringung von Flüchtlingen im Gespräch.

Quelle: »Leipziger Volkszeitung«, MDR

Rechte Aufmärsche bundesweit

08.11.2015 12:23

Auch an diesem Wochenende finden bundesweit zahlreiche rechte Aufmärsche und Kundgebungen sowie mehr oder weniger starke Gegenproteste statt, die Zahlen im Überblick.

Birkenfeld (BaWü): NPD-Kundgebung mit 25 Teilnehmern / 250 Gegendemonstranten;

Borna (Sachsen): 250 bei NPD-Demonstration, keine Gegenaktionen;

Düsseldorf: AfD 70 / 350 Gegendemonstranten;

Freiberg (Sachsen): NPD 350 vs. 400;

Linnich (NRW): 200 / 1.500;

Naumburg (Sachsen-Anhalt): 250 / 400 Gegendemonstranten;

Nürnberg: 30 (»Die Rechte«) vs. 400;

Plauen (Sachsen): »Der dritte Weg«: 100 / Aktionsbündnis gegen Rechts sammelt 4.000 Euro für Flüchtlingsheim durch unfreiwilligen »Spendenlauf« der Nazis

Wittenberg (Sachsen-Anhalt): NPD 170 / 600 Gegendemonstranten

Quelle: Netz gegen Nazis

Berlin: AfD-Schläger greifen Gegendemonstranten an

07.11.2015 12:26

Zu einer Demonstration der AfD in Berlin erscheinen laut Zählung der Polizei etwa 4.200 Anhänger, an Gegendemonstrationen beteiligen sich etwa 1.100 Menschen. Während des Aufmarschs der Rechtspartei kommt es immer wieder zu Angriffen von Teilnehmern auf politische Gegner, unter anderem stürmen sie eine Kundgebung und schlagen auf die Anwesenden ein.

Quelle: »Neues Deutschland«

Bayern: Steinwurf auf Flüchtlingsunterkunft

07.11.2015 12:25

In Oberndorf (Bayern) werfen Unbekannte die Scheibe einer als Notunterkunft für Flüchtlinge genutzten Turnhalle mit einem Stein ein. Die dort Untergebrachten bleiben unverletzt.

Quelle: A.i.d.a.

Dichter und Denker

06.11.2015 12:29

Der Philologenverband Sachsen-Anhalt veröffentlicht in der Mitgliederzeitschrift des Gymnasiallehrerverbands einen vom Landesvorsitzenden Jürgen Mannke und seiner Stellvertreterin Iris Seltmann-Kuke unterzeichneten Artikel, der in »Pegida«-Manier von einer »Immigrationsinvasion« spricht. Besonderes Augenmerk widmet das Autorenduo dabei dem Sexualleben von Schülerinnen: »Wie können wir unsere jungen Mädchen im Alter ab 12 Jahren so aufklären, dass sie sich nicht auf ein oberflächliches sexuelles Abenteuer mit sicher oft attraktiven muslimischen Männern einlassen?« heißt es dort unter anderem wörtlich. Frau Seltmann-Kuke arbeitet im Kultusministerium des Landes Sachsen-Anhalt als Hauptpersonalrat. Herr Dr. Mannke ist Schulleiter des Goethegymnasiums in Weißenfels.

Quelle: »Mitteldeutsche Zeitung«, »Ruhrbarone«

Baden-Württemberg: Antifaschisten schützen Gemeinderat

06.11.2015 12:27

In Uhingen (BaWü) verhindert eine antifaschistische Kundgebung, dass Nazis wie in der Vergangenheit eine Gemeinderatssitzung zum Thema Flüchtlingsunterbringung stören. Während der Kundgebung mit etwa 60 Teilnehmern vor dem Sitzungsort in einer Schule versuchen mehrere Kleingruppen von Neonazis, die Antifaschisten anzugreifen, werden aber von der Polizei abgedrängt. Auch später verhindert die Polizei weitere Angriffe auf Linke in der Stadt.

Quelle: »Südwestpresse«

Hitlergrüße bei AfD-Demonstrationen

05.11.2015 12:37

In zahlreichen Städten finden Aufmärsche der AfD und anderer rechtsextremer Gruppierungen statt. In Erfurt zählt die Polizei rund 2.100 Anhänger der AfD, an einer Gegendemonstration beteiligen sich etwa 1.200 Menschen. Gegen mehrere AfD-Demonstranten wird Anzeige wegen des Zeigens des Hitlergrußes erstattet. Auch bei einer AfD-Demonstration in Wittenberg (Sachsen-Anhalt) zeigen einige der etwa 300 Teilnehmer den Nazigruß, außerdem kommt es aus dem Demonstrationszug heraus zu Angriffen auf Polizeibeamte. Im thüringischen Gotha marschieren einige Dutzend Neonazis vor einem geplanten Asylbewerberheim in einem ehemaligen Baumarkt auf.

Weitere rechte Aufmärsche in Zahlen:

Saarbrücken: 80 Rassisten / 1.600 Gegendemonstranten;

Großenhain (Sachsen): 500 bei AfD, keine Gegenaktionen;

Roßwein (ebenfalls Sachsen): 50 Rassisten / 60 Gegendemonstranten;

Oranienburg (Brandenburg): 300 Besorgniserregende / 100 Gegendemonstranten;

Cottbus (Brandenburg): 550 bei AfD / 350 Gegendemonstranten;

Quelle: »Neues Deutschland«

Razzia gegen »Bürgerwehr Freital«

05.11.2015 12:36

Bei der Durchsuchung von neun Wohnungen in Freital und Dresden werden drei Männer und eine Frau im Alter zwischen 24 und 28 Jahren aus dem rechten Spektrum festgenommen, darunter der mutmaßliche Anführer der »Bürgerwehr Freital«. Der per Haftbefehl gesuchte Mann und die Frau sollen an einem Sprengstoffanschlag  auf eine Wohnung von syrischen Asylbewerbern in Freital eine Woche zuvor beteiligt gewesen sein, bei der ein Bewohner verletzt wurde. Darüber hinaus werfen die Ermittler den beiden und fünf weiteren Tatverdächtigen vor, Mitte Oktober an einem Anschlag mit Sprengstoff und Buttersäure auf ein alternatives Wohnprojekt in Dresden beteiligt gewesen zu sein. Ein 26jähriger aus Freital muss sich darüber hinaus für einen Angriff auf Flüchtlingsunterstützer Ende Juni verantworten.

Quelle: »FAZ«

Hannover: Hakenkreuz und Beschädigungen auf Jüdischem Friedhof

05.11.2015 12:35

In der Hannoverschen Nordstadt beschädigen Unbekannte mehrere Grabsteine auf dem Jüdischen Friedhof. Sie beschmieren die Steine mit einer blauen Flüssigkeit, brechen Buchstaben heraus und hinterlassen ein Hakenkreuz auf einem weiteren Grabstein.

Quelle: Polizei Hannover

Rügen: Übelriechende Flüssigkeit in geplanter Flüchtlingsunterkunft verschüttet

04.11.2015 12:45

In einer geplanten Flüchtlingsunterkunft in Sellin auf Rügen verschütten Unbekannte eine übelriechende Flüssigkeit. Ein politisches Motiv könne laut Polizei »nicht ausgeschlossen werden«.

Quelle: »Focus«