Aktuelles

aboprämie 10-17

To watch this video, you need the latest Flash-Player and active javascript in your browser.

Tomayers Video-Tagebuch

No-Go-Area Deutschland

Filmkritiken

Termine

Aus aktuellem Anlass

29.09.2017 12:17

Jubi-Studi-Abo

Ein Jahr lang lesen, was andere nicht wissen wollen - für Schüler/innen, Auszubildende und Studentinnen/Studenten (gegen Vorlage eines entsprechenden Ausweises) jetzt nur 30,- Euro im ersten Jahr plus Prämie. Zur Bestellung hier entlang.

Weiter …

27.09.2017 10:44

Wir sind ein völkisch Volk

Vor einem Jahr schrieb Hermann L. Gremliza in seiner konkret-Kolumne über Entnazifizierung im Deutschland von heute (Auszug).

Weiter …

21.09.2017 09:56

»Bei alten Freunden«

Die USA stellen das Atomabkommen mit dem Iran in Frage. Darin sieht der deutsche Außenminister Grund zu »allergrößter Sorge«. Das ist verständlich, denn eine Aufkündigung des Deals würde auch deutschen Kapitalinteressen schaden. Über den Charakter des Wiener Abkommens und seinen Nutzen für deutsche und österreichische Firmen schrieb Stephan Grigat in konkret 9/15

Weiter …

20.09.2017 14:31

Der große Coup

»Angesichts dessen, was das Deutsche Reich während des Zweiten Weltkriegs fast überall in Europa angerichtet hat«, bemerkt die »FAZ« im Zusammenhang mit polnischnen Reparationsforderungen, »könnte die Aufrechnung alten Leids selbst ein wirtschaftlich so starkes Land wie die Bundesrepublik vollkommen überfordern«. Und das kann selbstverständlich niemand, der bei Verstand ist, wollen. Schließlich müssten doch die »Belastungen der Vergangenheit«, also die Schuld und die Schulden, überwunden werden, »um so den Frieden in Europa zu sichern«.

In konkret 9/17 erklärte Rolf Surmann, wie Deutschland sich seiner Reparationsverpflichtungen entledigte. Es handelt sich um den ersten Teil eines Resümees der erfolgreichen Weigerung der Deutschen, Opfer der NS-Verbrechen zu entschädigen.


Weiter …

08.09.2017 10:58

Kauft nicht beim Judenstaat!

Im August hatten mehrere Bands ein Berliner Festival boykottiert, weil die israelische Botschaft einen Reisekostenzuschlag für israelische Künstler geleistet hatte. Währenddessen verbannte Frankfurt BDS-Aktionen aus allen von der Stadt geförderten Veranstaltungsräumen. Zum Wirken der antisemitischen Boykott-Bewegung schrieb Alex Feuerherdt in konkret 09/12.  

 

Weiter …